Digitales Interview mit Hermann Vinke

Anlass

Ursprüng­lich war für den 100. Geburts­tags von Sophie Scholl am 9. Mai eine Gedenk­fei­er im Geschwis­ter Scholl Wohn­heim  geplant. Auf­grund der pan­de­mi­schen Situa­ti­on (Covid-19) wird die­se im Herbst nachgeholt.

Trotz­dem wird am 9. Mai 2021 eine von der Bewoh­ner­schaft orga­ni­sier­ten, digi­ta­len Ver­an­stal­tung mit dem deut­schen Rund­funk-Jour­na­lis­ten und preis­ge­krön­ten Sach­buch­au­toren Her­mann Vin­ke stattfinden.

Der Autor

Vin­ke war Fern­ost-Kor­re­spon­dent der ARD in Tokio (1981−1986) und Nord­ame­ri­ka-Kor­re­spon­dent in Washing­ton (1986−1990) . Danach war er als Lei­ter des ARD-Stu­di­os Berlin/Ostdeutschland (1990−1991), als Pro­gramm­di­rek­tor Hör­funk bei Radio Bre­men (1992−2000) und als ARD-Kor­re­spon­dent Osteuropa/Baltikum (2000−2005) tätig.

Als preis­ge­krön­ter Sach­buch­au­tor wen­det sich Vin­ke ins­be­son­de­re an jugend­li­che Leser, um ihnen die NS-Ver­gan­gen­heit und den Wider­stand dage­gen nahezubringen.

Thema

Im Gespräch mit der Bewoh­ne­rin und Jour­na­lis­tik Stu­den­tin Eka­te­ri­na Astaf­y­e­va wird Herr Vin­ke über drei The­men­blö­cke spre­chen. Zum einen wird es um sei­ne jour­na­lis­ti­sche Arbeit und wich­ti­ge his­to­ri­sche Ereig­nis­se, wie der Anfang des Jour­na­lis­mus nach dem Krieg, die Wen­de und sei­ne Zeit im Aus­land spre­chen. Im zwei­ten Teil freu­en wir uns sehr über sei­ne Tätig­keit als Buch­au­tor über Sophie Scholl zu hören. Zuletzt wird die Brü­cke zum heu­ti­gen Jour­na­lis­mus und der Bedeu­tung für die Demo­kra­tie geschlagen.