logo_3_header_rot_transparent

Scholl­heim Blog

Unser Wohn­heim ist mehr als nur ein Ort zum Schla­fen – es ist ein pul­sie­ren­der Treff­punkt für krea­ti­ve Köp­fe, auf­ge­schlos­se­ne Per­sön­lich­kei­ten und neu­gie­ri­ge Geis­ter. In die­sem Blog kön­nen Sie in unse­re leben­di­ge Gemein­schaft ein­tau­chen, hier erfah­ren Sie aus ers­ter Hand die Geschich­ten, Ver­an­stal­tung­en und Aben­teu­er unse­res Wohn­hei­mes. Beglei­ten Sie uns auf unse­ren Rei­sen, bei kul­tu­rel­len Event, sport­li­chen Wett­be­wer­ben, infor­ma­ti­ven Work­shops oder wenn wir unse­re wil­des­ten Ideen in die Tat umset­zen. Wir laden Sie ein, mit uns auf Ent­de­ckungs­rei­se zu gehen und einen Blick hin­ter die Kulis­sen zu werfen: 
Am Frei­tag, den 26. April, fand eine Füh­rung im NS-Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum in Mün­chen statt: „Mün­chen und der Natio­nal­so­zia­lis­mus“. Sech­zehn Schol­lis neh­men dar­an teil. 
Auch die­ses Jahr ging es für 50 Schol­lis zur Scholl­heim-Hüt­ten­fahrt für ein ver­schnei­tes Wochen­en­de an die Neue Wurz­hüt­te am Spitzingsee. 
Prof. Dr. Peter von Rüden hat als Vor­sit­zen­der des Stu­den­ten­wohn­heims Geschwis­ter Scholl e.V. die Poli­tik wie­der ins Scholl­heim gebracht. In den poli­tisch hei­ßen 1960er Jah­ren hat er selbst im Scholl­heim gewohnt und war Tutor. Er weiß, wovon er spricht, wenn er im Scholl­heim vom Scholl­heim spricht. 
Sophie Scholl wäre am 9. Mai 103 Jah­re alt gewor­den. Zu die­sem Anlass fuh­ren Schol­lis zum Fried­hof am Per­la­cher Forst. 
Am 15. März 2024 zeig­te der Regis­seur Klaus Stan­jek sei­nen 2019 ver­öf­fent­li­chen Film “Rote Räte” im Dr. Hans-Jochen Vogel Saal des Scholl­heims. Orga­ni­siert wur­de das Event von sei­nem lang­jäh­ri­gen Freund und ehe­ma­li­gem Mit­be­woh­ner aus dem Scholl­heim: Wil­li Mül­ler-Bas­ler. Im Gepäck hat­ten die bei­den einen Film über die Räte­re­pu­blik in Bay­ern und einen klei­nen Ein­blick in das Scholl­heim­le­ben vor 50 Jahren. 
Das Stu­die­ren­den­werk Mün­chen Ober­bay­ern hat kürz­lich neue Richt­li­ni­en zur Wohn­platz­ver­ga­be ein­ge­führt, mit denen sich auch das Tutoren­amt und die Hono­rie­rung von Enga­ge­ment mit Wohn­zeit ändert. Bewohner:innen der Wohn­an­la­gen sind der Mei­nung, dass die­se Maß­nah­men wesent­li­che Aspek­te der Selbst­ver­wal­tung abschaf­fen und somit auch Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen gefährden. 
Rechts­extre­mis­mus, Rechts­po­pu­lis­mus, Faschis­mus – wor­in unter­schei­den sich die­se Begrif­fe und was genau beschrei­ben sie? Damit setz­ten sich eini­ge Schol­lis am 12. März 2024 im Rah­men eines Work­shops zum The­ma „Anti­fa­schis­mus” auseinander. 
Auch wir waren am 21. Janu­ar 2024 Teil der 250.000 Men­schen, die zwi­schen der Münch­ner Frei­heit und dem Ode­ons­platz ein Zei­chen gegen Rechts gesetzt haben. 
Am 19. Dezem­ber fand unse­re all­jähr­li­che Weih­nachts­fei­er mit zahl­rei­chen musi­ka­li­schen Ein­la­gen, einem Krip­pen­spiel und reich­lich Glüh­wein, Plätz­chen und Kar­tof­fel­sup­pe statt.